S.V. Rot-Weiß Groß Gleidingen e.V.
S.V. Rot-Weiß Groß Gleidingen e.V.

Aktuelles

Die nächsten Spiele in Groß Gleidingen:

 

 

In Groß Gleidingen sind die Bären los

 

Viel Aufregung herrschte in dem kleinen Zirkus Amatow bei der Vorbereitung der großen Weihnachtsaufführung. Die Bärinnen Lussja (Finnja Kula), Warja (Leonie Gabriel) und Manjascha (Letizia Lehmann) mussten eine lange Reise durch das bitterkalte Sibirien durchstehen. Bei der Ankunft im Sportheim des SV. Gr. Gleidingen e.V., wo die große Weihnachtsaufführung des Zirkus' stattfinden sollte, herrschte helle Aufregung. Die drei kleinen süßen Bärinnen waren auf dem langen Weg eingeschlafen und wollten nun einfach nicht aufwachen. Keiner wusste sich zu helfen.Trotz aller Bemühungen des Zirkusdirektors (Yannik Florschütz), des Fahrers des bunten Zirkuswagens (Nadine Vogler) und der Tierpflegerin Natascha (Gaby Behrens) schnarchten die Bärinnen weiter. Sosehr sich die Domtpeurin Isabella (Sophia Lehmann), unterstützt vom Publikum mit Mordsgetöse, auch bemühte - sie schliefen.  Auch die große Zauberin Merlina (Jette Behrens) bekam sie trotz zahlreicher Zaubersprüche aus dem Publikum nicht wach. Verzweifelung herrschte. Die Tierärztin, Frau Dr. Pille mit der großen Brille (Maxima Victoria Clavey), musste zu Rate gezogen werden. Nach einer ausgiebigen Untersuchung stellte sie Hibernation fest. Oh nein, damit war die große Weihnachtsaufführung in höchster Gefahr! Die Bärinnen sollten doch die Hauptattraktion sein! Alle waren in großer Sorge, bis Frau Dr. erklärte, dass es sich hierbei einfach nur um Winterschlaf handelt.

 

Die Eiseskälte hatte die Bärinnen auf halber Strecke, während des Stops wegen einer Reifenpanne, in den Winterschlaf fallen lassen."Was nun?" fragten sich alle.  Ratlosigkeit herrschte. Doch dann hatten die Töchter des Zirkusdirektors, einen Einfall: Gummibärchen und Tee! Aber das half leider auch nur für kurze Zeit.
      . "Vielleicht probieren wir es mit ordentlichem Durchkitzeln" so ihre gemeinsame Idee Und tatsächlich, es funktionierte! Das war die Rettung. Die Bärinnen wurden munter und die Proben konnten beginnen. Es lief alles noch ein wenig holprig. Vor der großen Aufführung würden sie nochmal heftig gekitzelt, dann werde schon alles klappen, meinte der Direktor.

 

 Lachen ist eben doch die beste Medizin - sogar gegen Winterschlaf!

 

Wenig später begrüßte der Zirkusdirektor seine Gäste: "Hochverehrtes Publikum, Sie haben heute die einmalige Gelegenheit unsere große Weihnachtsaufführung hier in Groß Gleidingen zu sehen. Mit dem Zirkus Amatow sind wir bei Ihnen zu Gast."

 

Zuerst stellte die große Zauberin Merlina aus Italien mit ihrer Assistentin Isabella ihre Tricks zur Schau. Danach folgten die großartigen Artistinnen Luisa (Maxima Victoria Clavey) und Tatiana (Mia Rossmann) ohne Netz und doppelten Boden, gefolgt von dem starken Peter (Jan Wolf) und dem lustigen Iwan (Lukas Cremer) sowie den Tellerartistinnen Olga (Marie Rossmann) und Irina (Emily Florschütz). Zu guter Letzt kam  der Höhepunkt der Aufführung, die Dompteurin Isabella aus Frankreich mit ihren Bärinnen Lussja, Warja und Manjascha.

 

Nach einem tosenden Applaus für die Darsteller der Jugendtheatergruppe des S.V. Gr. Gleidingen e.V., gab es noch einen Überraschungsgast. Der Weihnachtsmann kam mit einem Sack voller Weihnachtstüten für das Publikum in dem Theatersaal und wünschte allen ein frohes Weihnachtsfest.

 

Beim Tütenpacken hatte Hiltraud Lippelt mit ihren Gymnastikdamen geholfen, wie der Weihnachtsmann uns berichtete.

Die schönen Kostüme und das Bühnenbild hatte Anette Walz in mühevoller Kleinarbeit erstellt. Für die Maske waren Elke Arning und Petra Lehmann verantwortlich.

Bärbel Kuschnik, Regie, dankt dem Ersten Vorsitzenden für die Unterstützung beim Bühnenbild.

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© SV Rot-Weiß Groß Gleidingen